Holstenstraße 1-3 | 23 552 Lübeck | Fon / Fax 0451 / 70 78 203 | info@itr-luebeck.de

Fortbildungen und Vorträge

Kommende Veranstaltungen 

Moderation:

"Prozessbegleitende Diagnostik"; Schulentwicklungstag der Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek. 02.05.2012

Lehre:

Lehrveranstaltung "Lernstörungen und schulischer Selektion" an der Fachhochschule Hannover. Wintersemester 2012/2013.

Fortbildungen für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Weitere Informationen finden Sie hier

Einführung in die qualitative Diagnostik von Rechenschwäche.  Weitere Informationen finden Sie hier

Prävention von Rechenschwäche im Zahlenraum bis 10. Weitere Informationen finden Sie hier. Eine Anmeldung ist notwendig und hier möglich.

Rechenschwäche in der Sekundarstufe I. Weitere Informationen finden Sie hier.

Vergangene Vorträge 

"Qualitative Diagnostik mathematischen Denkens rechenschwacher Kinder ", Vortrag im Rahmen des Studientags des Instituts für mathematisches Lernen Hamburg am 24.02.2012. Das Skript dieses Vortrags finden Sie hier.

Heilpädagogische Arbeit bei Dyskalkulie / Rechenschwäche. Vortrag am Montag den 20. Dezember 2010 ab 09.00 Uhr an der 2. Berufsfachschule Berlin Berlin.

"Papi, ich hasse Mathe!" Workshop für Eltern rechenschwacher Kinder. Workshop 20.11.2010 im Rahmen des "5. Schleswig-Holsteiner Kongress Legasthenie und Dyskalkulie" des Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Schlewsig Holstein. In der SHZ ist ein Artikel über den Kongress erschienen. 

"Prävention von Rechenschwäche durch Frühförderung mathematischer Kompetenzen." Am 16.11.2010 für den Arbeitskreis Kindergarten-Grundschule Stockelsdorf.

„Lernschwierigkeiten und Flucht in virtuelle Welten“ am 03.12.2009 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.

„Bedeutung von Lernschwierigkeiten für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Schulsozialarbeit“ am 10.11.2009 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg. 

„Möglichkeiten und Grenzen qualitativer und quantitativer Diagnostik mathematischer Kompetenzen“ am 02.11.2009 im Rahmen des Schulentwicklungstages „Lernstandsdiagnosen und Förderprogramm im Fach Mathematik“ der Paul-Klee Grundschule Lübeck.

„Qualitative Verfahren der pädagogischen Diagnostik bei Rechenschwäche / Dyskalkulie“ am 15.01.2008 für den Arbeitskreis Rechenschwäche des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein.

„Lernschwierigkeiten in der familientherapeutischen Arbeit“ am 14.02.2007 während des Fachtags des Zentrums für systemische Beratung und Therapie Weyhe. 

Vergangene Moderation

Moderation des Schulentwicklungstages „Lernstandsdiagnosen und Förderprogramm im Fach Mathematik“ am 2.11.2009 für die Paul-Klee Grundschule Lübeck.

Vergangene Weiterbildung

Rechenschwache Kinder fördern. Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer an Grund- und Sonderschule im Umfang von 60 Stunden. Mai bis November 2008.

Vergangene Podiumsdiskussion

Diskutant beim Forum: Den Lernort Schule gemeinsam gestalten – zur Zusammenarbeit von Schule und Jugendarbeit am Beispiel von Jugendverband und Jugendbildungsstätte. 12. Deutscher Jugendhilfetag.

Vergangene Fortbildungen 

September 2011: Fortbildung für die Bildungsakademie Sonderpädagogik  des Verband Sonderpädagogik. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 28.09.2010 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein.

Einführung in die qualitative Diagnostik von Rechenschwäche. Am 10.5. und 7.6.2010 für die Grundschule Neuengörs. 

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 11.5. 2010 für die Matthias Claudius Schule Kiel.

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 01.06.2010 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein. 

Prävention von Rechenschwäche im Zahlenraum bis 10. Am 04.05.2010 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein.

Einführung in die qualitative Diagnostik. Am 02.03. und 16.03.2010 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein.

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 25.01.2009 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein.

Einführung in die qualitative Diagnostik von Rechenschwäche. Am 10.11. und 01.12.2009 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein. 

Aktuelle gesetzliche Entwicklungen zum Kindesschutz: § 72a und 8a KJHG. Fortbildung für LerntherapeutInnen. Am 06. und 07. November.

Einführung in die qualitative Diagnostik von Rechenschwäche. Am 02.11. und 16.11.2009 für die Grundschule Herrnburg.

Rechenschwäche in der Sekundarstufe I. Am 03.11.2009 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein.

Prävention von Rechenschwäche im Zahlenraum bis 10. Am 05.10.2009 für die Grundschule Herrnburg.

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 29.09.2009 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein. 

Diagnosemethoden und -verfahren zur Früherkennung von Rechenschwäche. Fortbildung für Lerntherapeutinnen und Lerntherapeuten. Am 04.09 und 5.09. 2009.

Prävention von Rechenschwäche im Zahlenraum bis 10. Am 09.06.2009 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein. 

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 26.05.2009 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein. 

Prävention von Rechenschwäche durch Frühförderung mathematischer Kompetenzen. Fortbildungsreihe für Lerntherapeuten.  Teil 4: Programme zur Frühförderung mathematischen Bewusstseins. Die Beispiele „MZZ“ und „Komm mit ins Zahlenland“. Am 8. und 9.05.2009.

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 23.03.2009 für die Luther Schule Lübeck. 

Prävention von Rechenschwäche durch Frühförderung mathematischer Kompetenzen. Fortbildungsreihe für Lerntherapeuten.  Teil 3: Programme zur Frühförderung mathematischen Bewusstseins. „Big Math for Little Kids“. Am 6. und 7.03.2009.

Einführung in die qualitative Diagnostik. Am 23.02. und 16.03.2009 für die Grundschule Wankendorf.

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 16.02.2009 für die Grundschule Pönitz am See. 

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 04.02.2009 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein. 

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 15.12.2008 für die Grundschule Bad Schwartau. 

Prävention von Rechenschwäche durch Frühförderung mathematischer Kompetenzen. Fortbildungsreihe für Lerntherapeuten.  Teil 2: Förderung mathematischen Denkens in Kindergarten. Am 12. und 13.12.2008.

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 11.12.2008 für die Grundschule Utkiek (Lübeck). 

Qualitative Diagnostik von Rechenschwäche. Am 27.11. und 08.12.2008 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein.

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 18.11.2008 für die Grundschule Leezen. 

Die Qualen mit den Zahlen: Rechenschwäche / Dyskalkulie. Eine schulpraktische Einführung. Am 28.10.2008 für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein.

Prävention von Rechenschwäche durch Frühförderung mathematischer Kompetenzen. Fortbildungsreihe für Lerntherapeuten.  Teil 1: Bildungspläne für den Kindergarten im Ländervergleich.  Am 18.04. und 19.04. 2008.

Kinder mit Lernschwierigkeiten in der Familie. Implikationen für familientherapeutische Arbeit. Am 07.09. und 08.09. 2007. Interne Fortbildung des Zentrums für systemische Beratung und Therapie. 

Weitere Referententätigkeit

"Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche." Vortrag für die VHS Lübeck am 07.02.2012 ab 18.30 Uhr in den Räumen der VHS Lübeck, Hüxstr. 118-120.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche. Informationsabend für die VHS Lübeck. Am Dienstag, den 14. Juni 2011.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche. Informationsabend für die Arnesboken Schule Ahrensbök. Am Dienstag, den 05.April 2011. 

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche. Informationsabend für die VHS Lübeck. Am Dienstag, den 08. Februar 2011.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche. Informationsabend für die VHS Schwarzenbek. Am Dienstag, den 22. Februar 2011. 

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche. Informationsabend für die Familienbildungsstätte Ratzeburg. Am 09.11.2010 in der Familienbildungsstätte Ratzeburg.

"Hilfe, mein Kind kann nicht rechnen!" Elternabend für den Elternverein der Grundschule Grube. Am 05.10.2010 in der Grundschule Grube.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche. Informationsabend für Eltern (potentiell) rechenschwacher Kinder. Am 06.10.2010 ab 19.30 Uhr im Institut für Therapie der Rechenschwäche Lübeck.

Rechenschwäche: Die Qual mit der Zahl, am 08.02.2010 in Lübeck, für die Volkshochschule Lübeck.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche. Informationsabend für Eltern (potentiell) rechenschwacher Kinder. Für die ev. Familienbildungsstätte Ratzeburg. Am Dienstag, den 17.11.2009 ab 19.30 Uhr. 

Informationsabend für Eltern (potentiell) rechenschwacher Kinder. In Lübeck am 6.10.2009.

Rechenschwäche: Die Qual mit der Zahl, am 30.06.2009 in Lübeck, für die Volkshochschule Lübeck.

Wenn Zahlen quälen: Rechenschwäche, am 27.05.2009 in Schönberg, für die DRK-Familienbildungsstätte Schönberg.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche, am 10.02.2009 in Lübeck, für die Volkshochschule Lübeck. 

Informationabend für Eltern (potentiell) rechenschwacher Kinder. In Reinfeld am 27.01.2009.

Informationsabend für Eltern (potentiell) rechenschwacher Kinder. In Lübeck am 02.12.2008.

Wenn Zahlen quälen: Rechenschwäche am 25.11.2008 in Ahrensbök, für die Familienbildungsstätte Ahrensbök. 

Rechenschwäche – Was ist das? am 18.11.2008 in Ratzeburg, für die ev. Familienbildungsstätte Ratzeburg. 

Informationsabend für Eltern (potentiell) rechenschwacher Kinder. Im DRK-Pflegedienst, Bad Segeberg. Am 11.11.2008.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche am 04.11.2008 in Neumünster, für die Volkshochschule Neumünster.

Informationsabend für Eltern (potentiell) rechenschwacher Kinder. AM 07.10.2008 in Lübeck.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche am 15.07.2008 in Lübeck, für die Volkshochschule Lübeck. 

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche am 03.06.2008 in Schwarzenbek, für die Volkshochschule Schwarzenbek. 

Hilfe, mein Kind kann nicht rechnen. Rechenschwäche – Dyskalkulie am 21.05.2008 in Ratekau, für die Integrierte Gesamtschule Ratekau.

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche am 05.02.2008 in Lübeck, für die Volkshochschule Lübeck. 

Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche am 13.11.2007 in Schwarzenbek, für die  Volkshochschule Schwarzenbek.

„Die Qual mit der Zahl: Rechenschwäche.“ Eröffnungsvortrag des Instituts für Therapie der Rechenschwäche Lübeck. Referenten: Aljoscha Jegodtka (Leiter des Instituts für Therapie der Rechenschwäche Lübeck) und Dr. Michael Wehrmann (Leiter des Zentrums für mathematisches Lernen Braunschweig). Am 11.10.2007 in der Volkshochschule Lübeck.